Success Story

Beitrag teilen auf: 

Komplexe Unternehmensprozesse weiterhin effizient managen – durch den Umstieg auf SAP S/4HANA

Thyssengas GmbH

Unser ERP-System technisch auf einen neuen, zukunftsfähigen Stand zu heben, das war unser Ziel. Mit GISA stand uns ein IT-Partner zur Seite, der diesen Wechsel mit viel Engagement und Know-how ermöglicht hat.

Ausgangslage

Zeit für den Wechsel: SAP-Kunden müssen bis Ende 2027 mit ihrem ERP-System auf SAP S/4HANA umsteigen. Denn dann endet der Support für die SAP Business Suite 7. Viele Anwender haben dies bereits für sich als Chance erkannt, um auf ein zukunftsfähiges System zu wechseln und eine IT-Landschaft zu erhalten, mit der sich große Mengen an Daten flexibel, schnell und komfortabel verwalten lassen.

Auch die Thyssengas, ein deutscher Fernleitungsnetzbetreiber, wollte sich das Potenzial durch das Upgrade der eigenen System-Landschaft erschließen. Das Unternehmen entschied sich deshalb schon frühzeitig für die Umstellung. Ein Ziel für dieses Vorhaben lautete, Planungssicherheit zu schaffen und eine feste Roadmap für die Umsetzung zu haben. Seit 2012 ist Thyssengas Kunde der GISA. Mit dem halleschen IT-Dienstleister fand zunächst ein Vorprojekt für den Wechsel auf S/4HANA statt. Dabei wurde im Haus u.a. intensiv diskutiert, welcher Umstellungsansatz für das Unternehmen am geeignetsten ist, um möglichst viele Potenziale mit der Umstellung zu heben.

Das Projekt

Entscheidung für Greenfield-Ansatz

Greenfield-Ansatz, so lautete die Entscheidung von Thyssengas über das Vorgehen zum Wechsel auf SAP S/4HANA. Das bedeutet: einen kompletten Neuaufbau des Systems „auf der grünen Wiese“, wobei sich durch das vollständige Reengineering zugleich Prozesse vereinfachen ließen und Altlasten über Bord geworfen wurden. Das Projekt umfasste die Bereitstellung des S/4HANA-System mit den Bausteinen SAP Basis & Berechtigungen (Core), Rechnungswesen, Controlling,  Einkauf, Betrieb & Lagerverwaltung. Zeitplan und Budget des Vorhabens waren fest vorgeschrieben..

Agile Umsetzung

GISA hat dazu passend eine Grundkonzeption inkl. entsprechender Leistungspakete entwickelt.

Es zeigte sich aber auch: Manche Parameter für die technische Umsetzung waren anfangs noch nicht bekannt und würden sich erst im Projektverlauf herauskristallisieren. Deshalb entschieden sich Thyssengas und GISA für eine agile Umsetzung. Durch die Implementierung von Prototypen in der Systemlandschaft (inkl. Testzyklen) wurde der finale Systemaufbau mit der Zeit entwickelt. Gemeinsam haben Kunde und IT-Dienstleister in regelmäßigen Workshops stets Anforderungen, Priorisierungen und Projektfortschritt beobachtet, bewertet und die nächsten Schritte daran angepasst. Dieses flexible, iterative Vorgehen war ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die reibungslose Umsetzung.

Die Leistungen

GISA hat Thyssengas bei der Einführung von S/4HANA von den ersten Überlegungen bis zur Umsetzung umfangreich begleitet und unterstützt. 
Zu den Leistungen zählen:

  • Vorprojekt
  • Entwicklung & Umsetzung Grundkonzept und Konzeption Prozessoptimierung
  • Bereitstellung der Systeme & Datenmigration
  • Prototyping und Realisierungsdokumentation
  • Weiterentwicklung und Finalisierung des Systems
  • Integrationstests / Testmigration
  • Cutover & GoLive, Hypercare-Phase
  • Anlaufbetreuung & Betriebsüberführung
  • Betrieb & Bereitstellung benötigter Tools
  • AnwenderInnen-Schulungen

Die Optimierung weiterer Komponenten (z. B. Archiv, Speicherbelegung) und die Begleitung des Betriebs, insbesondere in der ersten Zeit, sind im Zuge eines zusätzlichen Projekts geplant.

Benefits

Mit dem Umzug auf S/4HANA hat Thyssengas einen Schwenk auf die neue Technologieplattform von SAP gemacht und sich eine hervorragende Grundlage geschaffen, um die eigenen komplexen Unternehmensprozesse mittels moderner IT auch künftig zu managen.

Über die Thyssengas GmbH
Das Unternehmen ist ein deutscher Fernleitungsnetzbetreiber mit Hauptsitz in Dortmund. Thyssengas betreibt ein ca. 4.400 Kilometer langes Gasnetz, zum Großteil in Nordrhein-Westfalen und z.T. in Niedersachsen. Dazu werden nachgelagerte Verteilnetzbetreiber, Industriebetriebe und Kraftwerke versorgt. Für die klimaneutrale Zukunft investiert Thyssengas in den gasförmigen Energieträger Wasserstoff. An sieben Standorten beschäftigt das Unternehmen rund 400 Mitarbeitende. www.thyssengas.com

Diese Success Stories könnten Sie auch interessieren:

Sie haben nicht das richtige Produkt gefunden? Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.