Idealerweise haben Unternehmen schon jetzt eine Strategie für den Umstieg auf S/4HANA

"Greenfield oder Brownfield - das ist die Frage": Alexander Haas erklärt im Interview mit dem MIDRANGE Magazin, welche Aspekte zu berücksichtigen sind.

Idealerweise haben Unternehmen schon jetzt eine Strategie für den Umstieg auf S/4HANA

Wer heute SAP ERP nutzt, muss sich zwangsläufig mit einem Umstieg auf die neue Welt der Business Suite S/4HANA befassen. „Idealerweise haben Unternehmen dafür schon heute eine Strategie“, sagt GISA-Berater Alexander Haas im Interview mit der Fachzeitschrift MIDRANGE Magazin. „Bei der Wahl des IT-Beratungshauses sollte man auf Kompetenz und Erfahrung Wert legen“, so Haas.

„Wichtige Kriterien dafür sind: Hat das Beratungshaus bereits erfolgreich ein S/4HANA on Premise System aufgebaut? Gibt es ein installiertes Demosystem, um Kunden eigene Erfahrungen zu ermöglichen?“, erläutert Haas. Erst dann ist ein Workshop wirklich sinnvoll, bei dem es auch darum geht, Vorteile und Chancen für eine Migration auf S/4HANA zu beleuchten. Ob dann der Greenfield- oder der Brownfield-Ansatz der passende Weg seien, könne erst nach umfassender Analyse entschieden werden. „Der Umstieg auf S/4HANA ist ein Paradigmenwechsel für viele Unternehmen, der viele Chancen bieten kann“, betont Alexander Haas von GISA.

Im Frühjahr hatte GISA gemeinsam mit der HHL Handelshochschule Leipzig Unternehmen zu einem möglichen Wechsel von SAP ERP auf S/4HANA befragt. Ergebnis war unter anderem, dass sich zwar viele Unternehmen damit beschäftigen, nur wenige aber derzeit eine Strategie haben. Die SAP hat angekündigt, die Wartung für die Business Suite SAP ERP ECC 6.0 ab 2025 einzustellen.

Zum Interview

GISA-Beratungsangebot zum Umstieg auf S/4HANA

 



Ihr Ansprechpartner


team_image

Jeannine Kallert

Marketing - Fachpresse