GISA schließt Geschäftsjahr 2016 mit Rekordumsatz ab

Der IT-Komplettdienstleister konnte seinen Umsatz von 87,1 Millionen Euro im Jahr 2015 auf 93,2 Millionen Euro im Jahr 2016 steigern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 5,1 Millionen Euro (2015: 5,2 Millionen Euro) nahezu auf dem Vorjahresniveau.

GISA schließt Geschäftsjahr 2016 mit Rekordumsatz ab

  • Umsatz legt um 6,1 Millionen Euro auf 93,2 Millionen Euro zu
  • Investitionen in weiteres Wachstum: 81 neue Mitarbeiter eingestellt
  • Ergebnis (EBIT) mit 5,1 Millionen Euro stabil auf Vorjahresniveau

GISA schließt ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 ab. Der IT-Komplettdienstleister konnte seinen Umsatz von 87,1 Millionen Euro im Jahr 2015 auf 93,2 Millionen Euro im Jahr 2016 steigern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 5,1 Millionen Euro (2015: 5,2 Millionen Euro) nahezu auf dem Vorjahresniveau.

Michael Krüger, GISA-Geschäftsführer: „Wir konnten im vergangenen Geschäftsjahr erfolgreich neue IT-Lösungen für den Energiemarkt der Zukunft platzieren. Die Digitalisierung der Energiewirtschaft und die damit verbundene Einführung von Smart Metern stellt Energieversorger vor große Herausforderungen – insbesondere was die hohen Sicherheitsstandards für den IT-Betrieb betrifft. Mit unserem neuen Angebot, das Messstellenbetreiber in die Lage versetzt, intelligente Messsysteme mit allen erforderlichen Sicherheitsstandards zu administrieren, gehören wir heute zu den Marktführern.
Bei unserer Zielgruppe der öffentlichen Auftraggeber lag unser Schwerpunkt im vergangenen Geschäftsjahr im Bereich Forschung und Lehre. Denn der Einsatz leistungsfähiger IT zählt längst zu den strategischen Erfolgsfaktoren einer modernen wissenschaftlichen Einrichtung. So konnten wir unter anderem im universitären Bereich mit unseren Erfahrungen bei der Implementierung komplexer IT-Systemverbunde punkten.
Auch in der Industrie wachsen unsere Aufgaben. Mit unserem Ansatz, die gesamte IT aus einer Hand zu verantworten, haben wir bei dieser Zielgruppe werthaltige und langfristige Outsourcing-Aufträge generiert.“

2016 im Überblick

Kundenerfolge
Auftragsgewinne erzielte GISA im Jahr 2016 unter anderem bei der Marktführerin unter den Telekommunikationsunternehmen in Japan, der NTT-Gruppe; einem der führenden europäischen Energieunternehmen, der innogy SE; bei den Thüringer Hochschulen (als IT-Partner der MACH AG); bei dem weltweit erfolgreichsten Hersteller für Gastronomieporzellan, der BHS tabletop AG aus Franken und bei den BVG, den Berliner Verkehrsbetrieben. Daneben sorgten Vertragsverlängerungen langjähriger Bestandskunden, wie zum Beispiel durch die ONTRAS Gastransport GmbH, für eine stabile Geschäftsentwicklung.
Deutschlandweit zählt GISA inzwischen 275 namhafte Unternehmen und Institutionen zu ihrem Kundenstamm.

Investitionen
GISA investierte im Geschäftsjahr 7,7 Millionen Euro, unter anderem in neueste Rechenzentrumstechnologien, in die Entwicklung von IT-Anwendungen sowie in Softwarelizenzen.

Personalentwicklung und Ausbildung
Im Jahr 2016 wurden bei GISA 81 neue Mitarbeiter eingestellt. Zum 31. Dezember waren 715 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.
Zur Deckung des Fachkräftebedarfs kooperiert GISA, neben der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, mit den regionalen Fachhochschulen. Als Praxispartner der Hochschule Merseburg, der Berufsakademie Glauchau und der Hochschule Anhalt in Köthen bietet GISA die dualen Studiengänge Angewandte Informatik, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen an. 2016 haben 7 Studenten ihren Berufsbildungsweg bei GISA gestartet. Insgesamt bildete das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr 26 duale Studenten aus. Des Weiteren wurden 72 Praktikanten und Werkstudenten betreut.
GISA hat im Jahr 2016 insgesamt 519.000 Euro in die Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter investiert.

Neue Büroflächen bieten Platz für weiteres Wachstum
GISA ist in den vergangenen 24 Jahren stark gewachsen. Der Hauptsitz des Unternehmens in Halle-Bruckdorf wurde daher im vergangenen Geschäftsjahr erweitert. Auf einer neu angemieteten Fläche von 2.200 m² wurde eine moderne Open-Space-Arbeitswelt geschaffen.

Auszeichnungen
Familienfreundlichkeit und faire Beschäftigungsbedingungen sind für GISA selbstverständlich. Für die besonders guten Konzepte für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde GISA im Jahr 2016 gleich zweimal ausgezeichnet. So hat das Bundesfamilienministerium GISA im Zuge des Wettbewerbs „Erfolgsfaktor Familie 2016“ zu den sechs familienfreundlichsten mittelständischen Arbeitgebern Deutschlands gekürt. Beworben hatten sich mehr als 400 Unternehmen. Einen weiteren Nachweis zur Familienfreundlichkeit erbrachte GISA mit dem zum dritten Mal verliehenen Zertifikat „audit berufundfamilie“ für eine besonders familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik.

Ausblick 2017
Der Branchenverband BITKOM geht von einer positiven Marktentwicklung mit einem Wachstum im Segment IT-Services von 2,3 Prozent aus. Die Adaption des Digitalisierungstrends auf Geschäftsmodelle, in Kombination mit den sich rasant entwickelnden Technologien wie Big Data, Cloud und Internet of Things, bieten erhebliches Potenzial für ein nachhaltiges Wachstum von IT-Dienstleistern. Der Wachstumsschwerpunkt bei GISA liegt dabei weiterhin im standardisierten Outsourcinggeschäft. Für das Jahr 2017 erwartet die Geschäftsführung des Unternehmens eine erneute Umsatzsteigerung. Zudem sind Investitionen in weiteres Mitarbeiterwachstum geplant.



Ihr Ansprechpartner


team_image

Ina Skrzypszak

Unternehmenskommunikation/Pressesprecherin